Sa 20.10.12 • 17:00 h

Präsentation: Froschgesang

Die gruppe thersites hat ein Hörspiel nach dem Roman «Froschgesang» von Jürg Acklin entwickelt. Es spielt im Jahr 2020, wo für die Umkehrung der Alterspyramide eine Lösung gefunden worden ist. Die älteren Mitbürger können zwischen zwei Optionen wählen: der Implantation, die den Alterungsprozess aufhält, und der luxuriös ausgestatteten Sterbeklinik. Paul und Anna Waser, beide schon über siebzig, beschließen, den Mitarbeitern des psychologischen Dienstes zuvorzukommen und geraten in eine tragische Situation, die vom Autor als Satire mit tiefschwarzem Humor erzählt wird.
Hörspieladaption/Regie: Luzius Rohner, Anna Waser: Michèle Fuchs, Paul Waser: Luzius Rohner, Polizeibeamter: Jakob Madörin, Aufnahme: Fränzi Madörin, Schnitt/Vertonung: Samuel Rohner, VIA AudioVideoKunst Basel; www.gruppethersites.ch

Fr 21.9. & Sa 22.9.12 • 20:00 h

Vorpremière von „GRANTAUREDU QUE TANFAURME“

Während dreier Wochen experimentierten wir mit Elementen aus Jean Dubuffets Bild-und Materialwelt um eine tänzerisch / räumlichen Variante des Textes „La botte à nique“ zu schaffen. Ausgangspunkt und Inspiration zu dieser Reise war einerseits dieser Text und Andererseits seine wilde, unberechenbare Art seine Werke zu erschaffen. Dies ist der dritte Teil der Trilogie „Des Botaniques“ initiiert vom théâtre Vingt-Sept, Marseille.

Idee/ Konzept Monika Goerner / Künstlerische Zusammenarbeit Patricia Rotondaro, Performance et Monika Goerner, Raum/Kostüm

 

Di 14.8.12 • 19:00 h
Begegnung auf der Transfläche
mit Kollektiv sternchen und steine

Fr 1.6.12 • 19:30 h
Ferien: Lieblingsort in Berlin?
mit Stephanie Nabholz

«Vor einem Jahr war ich für sechs Wochen in Berlin. Ich habe meine Freunde/innen gefragt, ob sie mir ihren Lieblingsort in der Stadt verraten. 25 haben es getan – ich bin hin, habe fotografiert und die Bilder mit nach Hause gebracht.»
Apéro, Präsentationen und Release der Postkartenedition

Do 7.7.11 • 19 h
Portrait of a Woman with Institution
Präsentation der Videoinstallation von und mit Anca Daucikova.

«Let me introduce myself: I am Anca Daucikova, artist and author of an art project dealing with women in art and educational institutions. The project started as a work in progress and grew to the decision to portrait 12 women from various countries in one video. It insists on leaving open the language, discipline, personal statement and local variety …»
Für die Videoinstallation Portrait of a Woman with Institution untersucht Anca Daucikova die Persönlichkeit der ‹Lehrenden Künstlerin›. Selbst Professorin, interessiert sie sich für die Frage, wie in Institutionen die Kraft und Lust des kritischen Denkens vermittelt werden kann. Forschungsreisen und Interviews in der Slowakei, Österreich und Ungarn zeigen deutlich Unterschiede lokaler kultureller Kontexte. In der Schweiz befragt Anca Daucikova Muda Mathis, Sus Zwick u. a. und präsentiert im Via Studio einen Zwischenstand ihrer Arbeit.

Mi 27.7.11 • 19 h
Ferien: Lanzarote

Ein Bericht von Katrin Grögel, Patrick Germanier, Gisela Hochuli, Simone Rüssli und Andrea Saemann über das Festival
lo que lleva el viento
Begegnungen mit Performances und Videos von internationalen Künstlerinnen und Künstlern in Argana Baja, Arrecife, Lanzarote

Am 6. und 7. Mai 2011 fanden Aktionen im öffentlichen Raum des Wohnquartiers Argana Baja statt: «La Mareta», eine grosse Fläche, die früher als Regensammler für die städtische Wasserversorgung diente, und einige «Solares», Grundstücke, die inmitten von Häuserzeilen unbebaut leer stehen, wurden zu Schauplätzen von temporären künstlerischen Interventionen. Zehn Künstlerinnen und Künstler von den Kanarischen Inseln, vom Spanischen Festland und aus der Schweiz entwickelten Performances, situative Konzepte und partizipative Aktionen für ausgewählte Orte. Im Anschluss an die Performances waren im Centro Sociocultural jeweils Videoprogramme zu sehen mit Dokumentationen von Aktionen, Videoperformances und Videofilme aus aller Welt, die sich mit der Aneignung des städtischen Raums und mit Orten der Mobilität beschäftigen.
Im Anschluss an das Berichten werden wir – nach einer Essenspause – eines dieser Videoprogramme zeigen.

Di 17.5.11 • 19 h
Peridentiformance
Ein Performanceabend mit Jasmin Glaab und Steven Schoch

Sechs Künstlerinnen performen zum Thema Identität. Peridentiformance stellt die performativen Statements bei Speis und Trank zur Diskussion.
Mit Yvonne Good, Mirjam Spoolder, Lysann König, Franziska Bieri, Yolanda Bürgi, Mimi von Moos. Eingeladen von Jasmin Glaab und Steven Schoch.

Fr 22.10.10 • 20 h
Ferien: Buenos Aires 
Mit Andrea Saemann und Barbara Naegelin

URRA ist ein von Melina Berkenwald initiiertes Residency-Programm, welches 18 internationale Kunstschaffende einlädt, sich für einen Monat in Buenos Aires einzurichten. Barbara Naegelin und Andrea Saemann waren im Juni 2010 zwei der fünf teilnehmenden EuropäerInnen und werden von ihrer Arbeit und ihrem Aufenthalt in der argentinischen Hauptstadt berichten.

8.9.10 Ferien: Island
Mathis/Zwick/Madörin berichten das Kunst am Bau Projekt Die Tankstelle in der Kantine des UPK Basel, das sie bis nach Island führte

++

Mittwoch 6. Sept. 2006, 19.30 Uhr
Christoph Oertli berichtet von seinen Erfahrungen in Kairo, zeigt Ausschnitte aus Performances aegyptischer Künstler und seine neue Videoarbeit.


Donnerstag 28. Sept. 2006
Gisela Hochueli, Performance


Samstag 30. Sept. 2006
Vegane Oper. Ich hab so viel von Deinem Leben nicht begriffen
4 Akte für Lesben, Dykes, Trans, Posthomos & alle


Dienstag 3. Okt. 2006
"Ueber die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden" eine Lektüre mit Wolfram Groddeck


Donnerstag 19. Okt. 2006
Gian Cosimo Bove berichtet von seinen Erfahrungen in Australien.